22.11.2010 | Unterbezirk

Alter und neuer Geschäftsführer

 

Zuerst eine herzlichen Dank an Uschi Metz, die jetzt ihre Freistellungsphase der Altersteilzeit genießen kann. Wir wünschen ihr alles Gute.

Ihr folgt der alte und neue Geschäftsführer Heiko Wessel. Er ist ab sofort montags und donnerstags in der Geschäftstelle in Witten erreichbar.

 

21.09.2010 | Unterbezirk

Wittener Ralf Kapsschak neuer Fraktionssprecher der SPD-Landtagsfraktion

 

In Düsseldorf hat der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Norbert Römer heute den neuen Pressesprecher vorgestellt. Es ist der langjährige WDR-Journalist Ralf Kapschack - Unterbezirksvorstandsmitglied der EN-SPD. Er freue sich, dass er mit Kapschack einen so erfahrenen und in der Landespolitik bekannten Journalisten für die SPD-Fraktion gewonnen habe, erklärte Römer.

Ralf Kapschack tritt die Nachfolge von Thomas Breustedt an, der vor ein paar Wochen zumRegierungssprecher ernannt worden war.

 

14.02.2007 | Unterbezirk

Programmkonvent

 

Der Programmkonvent findet statt am:

Samstag, dem 24. Februar 2007,
ab 9.00 Uhr
im „Haus Witten“,
Ruhrstraße 86,
58452 Witten

Der nächste Bundesparteitag der SPD wird vom 26. bis zum 28. Oktober 2007 in Hamburg das dritte Parteiprogramm der Nachkriegs-SPD debattieren und beschließen. Die Mitgliederzeitung „VORWÄRTS“ hat dazu aufgerufen, den vorliegenden Entwurf breit zu diskutieren. Dazu wird eine schriftliche Mitgliederbefragung durchgeführt.

Auch der Unterbezirk Ennepe-Ruhr wird sich an dieser Debatte beteiligen. Im Gegensatz zu Wahl- oder Regierungsprogrammen geht es schließlich darum, festzulegen, welches die wesentlichen Ziele unserer sozialdemokratischen Überzeugung sind.

Eingeladen hierzu sind alle Vorstandsmitglieder der Ortsvereine und Stadtverbände sowie interessierte Mitglieder. Wir rechnen mit einer aktiven Teilnahme an dieser Konferenz und bitten um entsprechende Anmeldung per e-mail, Telefon oder Fax.
Geschäftsstelle

Weitere Informationen auf der Internetseite des Unterbezirks.

 

14.05.2006 | Unterbezirk

Dietmar Köster wiedergewählt

 

Auf dem gestrigen Unterbezirksparteitag wurde Dietmar Köster als Vorsitzender der SPD Ennepe-Ruhr bestätigt. Seine Vertreter sind Rainer Bovermann und Hubertus Kramer.
Die SPD Schwelm vertritt Anke Hoffmeier.
www.en-spd.de ->

 

06.03.2006 | Unterbezirk

Dietmar Köster für den Landesvorstand der SPD nominiert

 

Der Unterbezirksvorsitzende der SPD Ennepe-Ruhr, Dr. Dietmar Köster, ist am Freitag vom Regionalausschuss Westliches Westfalen mit dem besten Stimmergebnis für den Landesvorstand der NRWSPD nominiert worden.

 

28.10.2005 | Unterbezirk

SPD-Parteitag beschließt einstimmig Resolution zur Regierungsbildung

 

Anhand des Referats der stellvertretenden Landesvorsitzenden Birgit Fischer und einer vom Vorstand vorgelegten Resolution diskutierte die EN-SPD ihre Vorstellungen zur künftigen Regierungspolitik und zur Rolle der SPD

Der Unterbezirksvorsitzende Dr. Dietmar Köster sagte in seiner Eröffnungsansprache: "Wir müssen dabei darauf achten, dass die Partei nicht zum Anhängsel von Regierungspolitik wird. Das wird ihr nicht bekommen! Wir wollen in Zukunft eine eigenständige Rolle der Partei. Aus der Partei müssen politische Initiativen kommen, wie wir die Zukunft der Gesellschaft gestalten wollen." ......

Zur Homepage der SPD Ennepe-Ruhr.

 

25.10.2005 | Unterbezirk

Soziales Profil schärfen und Rahmenbedingungen für mehr Beschäftigung verbessern

 

Initiativantrag


Der Parteitag möge folgende Resolution beschließen:

Die Ergebnisse der Bundestagswahl
Das Ergebnis der Bundestagswahlen war eine bittere Niederlage für das radikal neoliberale Lager aus CDU und FDP. Ihr Programm der sozialen Kälte und der einseitigen Orientierung an die kapitalistische Marktwirtschaft hat von den Wählern keine Mehrheit bekommen. Das konservativ-bürgerliche Lager liegt mit 46 % deutlich hinter dem linken Lager mit 51 %. Es gibt links von der Mitte eine Mehrheit.

Die SPD hat im Vergleich zu den Prognosen im Vorfeld mit gut 34 % ein relativ achtbares Ergebnis geschafft. Dies hängt besonders mit einem Richtungswahlkampf zusammen, in dem die SPD sich als Partei der sozialen Gerechtigkeit im klaren Gegensatz zu CDU und FDP hat deutlich profilieren können. In den Feldern Gesundheitspolitik - solidarische Bürgerversicherung gegen Kopfpauschale – und Steuerpolitik solidarisches Finanzsystem gegen das Modell eines einheitlichen Steuersatzes – wurde dies deutlich.

Zudem ist die Mehrheit der Bürger zu Recht der Auffassung, dass eine einseitige Politik zugunsten der privaten Wirtschaft und zulasten des Sozialstaats nicht zu mehr Arbeitsplätzen führt.

Zur Homepage der SPD Ennepe-Ruhr

 

03.06.2005 | Unterbezirk

SPD in NRW strategisch erneuern!

 
Eckpunkte für eine notwendige Debatte! Einstimmiger Beschluss des Unterbezirksvorstandes Ennepe-Ruhr Witten, 2. Juni 2005 1. Ausgangslage Das Wahlergebnis in NRW setzt die Niederlagenserie der SPD aus der jüngsten Vergangenheit fort. Der dramatische Vertrauensverlust und anhaltende Rückgang der Mitgliederzahlen zeigen: Die SPD befindet sich in einer ihrer historisch größten Identitätskrisen. Es ist höchste Zeit, diese Entwicklung zu stoppen. Es geht um die Zukunftsfähigkeit der Sozialdemokratie. Die Gründe für die Krise der SPD sind vielschichtig:
  • Eine zentrale Ursache besteht darin, dass die SPD nicht mehr als eine politisch profilierte Kraft wahrgenommen wird, die dafür steht, die Lebensverhältnisse für die Mehrheit der Menschen, d.h. besonders der Arbeitnehmer, zu verbessern.
  • Die bisherige Wirtschafts- und Sozialpolitik konnte nicht das Ziel erreichen, die Arbeitslosigkeit zu senken.
  • In der Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik haben die teilweisen sozialen Einschnitte besonders die eigene Wählerklientel getroffen. Da braucht man sich nicht zu wundern, wenn die sozialdemokratische Stammwähler nicht zur Wahl gehen.
  • Unklares programmatisches Profil und eine eher einseitige angebotsorientierte Wirtschaftspolitik, die noch mit schmerzlichen Einschnitten beim Sozialstaat verknüpft waren, haben dazu geführt, dass die Menschen kein klares Bild mehr von der SPD haben. Die Menschen wissen immer weniger wofür die SPD eigentlich steht und worin sie sich vom politischen Gegner CDU und FDP unterscheiden.
  • Von der SPD in NRW sind in der letzen Zeit keine Impulse ausgegangen, um dieser spürbaren Krise entgegen zu steuern. Ganz im Gegenteil: Die SPD in NRW erscheint programmatisch und politisch erschöpft zu sein. Es ist der SPD im Wahlkampf nicht gelungen, den BürgerInnen zu verdeutlichen, wie die weit verbreiteten Zukunftsängste vor dem sozialen Abstieg beseitigt werden sollen. Die SPD ist in NRW daran gescheitert, den WählerInnen kein überzeugendes Konzept für Wachstum und Beschäftigung für NRW vorgelegt zu haben.
 

01.10.2004 | Unterbezirk

Umwandlung des VRR in eine Anstalt öffentlichen Rechts

 

OFFENER BRIEF

Paul Frech
Geschäftsführer der CDU Ennepe-Ruhr
Voerder Str. 111

58256 Ennepetal

Sehr geehrter Herr Frech,

wie der Presse zu entnehmen war hat die Fraktion der CDU in der Verbandsversammlung des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr (VRR) die Umwandlung des VRR in eine „Anstalt öf-fentlichen Rechts“ beschlossen. Dabei ging es ausschließlich darum, das Gehalt des VRR-Geschäftsführers, Ihres CDU-Parteifreunds, von 5500 auf über 7000 € zu erhöhen.

Sie Herr Frech vertreten den Ennepe-Ruhr-Kreis in der Verbandsversammlung und habe offensichtlich diesem windigen Verfahren nur zwei Tage nach der Kommunalwahl zugestimmt.

 

03.07.2004 | Unterbezirk

Kreiswahlprogramm verabschiedet

 

Programm für die Wahl des Kreistages Ennepe-Ruhr für die Jahre 2004 - 2009

Der EN Kreis ist der schönste Teil des Ruhrgebiets. Aufgrund seiner geographischen Lage und seiner Geschichte ist er aber auch mit Südwestfalen und der Märkischen Region verbunden. Diese Scharnierfunktion zwischen unterschiedlichen Regionen bietet ihm zusätzliche Entwicklungschancen. Im Ennepe Ruhr Kreis kann man gut leben. Der Kreis ist auch ein attraktiver Wirtschaftsstandort. Hier kann man gut arbeiten. Die Kreispolitik ist dazu da, diese Stärken zu stärken.

Die EN SPD hat sich folgende Schwerpunkte für die Kreispolitik vorgenommen:

 

Nächste Termine

Alle Termine öffnen.

19.09.2019, 17:00 Uhr
Finanzausschuss
Rathaus, Hauptstr.14
Die Sitzung leitet Thorsten Kirschner (SPD)

23.09.2019, 17:00 Uhr
Jugendhilfeausschuss

Die Sitzung leitet Marcel Gießwein (Bündnis 90/Die Grünen)

23.09.2019, 18:00 Uhr - 19:00 Uhr
Bürgersprechstunde
Bismarckstraße 5
Bürgersprechstunde mit Dr. Michaela Kaufmann, Mitglied des Rates der Stadt Schwelm.

Geschäftsstelle

Bismarckstr. 5
58332 Schwelm
02336 - 408 43 51
spd (at) spd-schwelm.de

Vorstand:  Mail

Fraktion: Mail

Sprechzeiten
Montag, 18:00 - 19:00 Uhr
(Nicht in den Schulferien!)

Büro René Röspel, MdB

Presse vor Ort

Bürger schreiben - Lokalkompass

WP / WR online

EN-Mosaik Online-Redaktion Freie Journalisten